Herren T-Shirts

Der Begriff „Mann“ bezeichnet einen ausgewachsenen Homo Sapiens männlichen Geschlechts. Nicht zu vergleichen mit dem Begriff „Junge“ oder gar „Männchen“. Angeredet wird der „Mann“ mit „Herr.“ Denn der „Herr“ steht vor allem für eines: Männlichkeit. Es ist im Sinne des „Herren“ durch all sein... weiterlesen
 
 

Der Begriff „Mann“ bezeichnet einen ausgewachsenen Homo Sapiens männlichen Geschlechts. Nicht zu vergleichen mit dem Begriff „Junge“ oder gar „Männchen“. Angeredet wird der „Mann“ mit „Herr.“ Denn der „Herr“ steht vor allem für eines: Männlichkeit. Es ist im Sinne des „Herren“ durch all seine Taten und Äußerungen seine Männlichkeit noch zu unterstreichen. Das geschieht vor allem durch das Imponieren der Spezies Frau. Dafür legt er sich vor allem körperlich ins Zeug: Ein leicht breitbeiniger Gang wirkt gelassen und sehr, sehr männlich. Wichtig ist es auch, aufrecht zu gehen um größer als die „Frau“ zu wirken. Unter Artgenossen zeigt der „Mann“ typisches Gebaren wie den lässigen Handshake. Dabei kommt es vor allem bei Rivalen darauf an, möglichst viel Kraft in diese Geste zu legen, um die eigene Dominanz unter Beweis zu stellen. Unter befreundeten Artgenossen zeigt der „Herr“ seinen fröhlichen Charakter. Dies geschieht vor allem durch den erhöhten Konsum des Getränks Bier und dem Beobachten von Mannschaftssport, allem voran dem beim „Herren“ sehr beliebten Sports Fußball. Lebt ein „Mann“ mit einer „Frau“ zusammen kommt oft seine weiche Seite zum Vorschein. Er wird häuslich, kümmert sich um den gemeinsamen Nachwuchs und hilft im Haushalt. Gerade für den gebunden „Herren“ ist es deshalb besonders wichtig, seine Männlichkeit ab und an unter Beweis zu stellen. Dies tut er vor allem im Sommer, wenn er im Garten am Grill steht. Oder durch männliche Hausarbeiten wie Bohren, Hämmern oder schwere Dinge tragen. Bis ins hohe Alter verliert der „Mann“ seine Männlichkeit zumeist nicht und verteidigt sein Revier und seine „Frau“ vor Rivalen.

Herren-Shirts

Wir bei Shirtstreet wissen wie wichtig euch Männern eure Männlichkeit ist. Deswegen unterstützen wir Euch dabei, den Mann in Euch durch extrem coole T-Shirts unter Beweis zu stellen. Egal ob ihr auf Rasenkicken steht oder wildes Herumgebattle am Computer. Vielleicht seid ihr auch mehr der verträumte Rocker oder fanatische Filmfreak. Egal ob Haushaltsheld oder Aufreißertyp, Mann bleibt Mann. Und Euch allen sei hiermit geholfen: Männliche T-Shirts zuhauf. Zu jedem Thema, für jeden Geschmack. In unfassbar vielen Farben und immer im absolut männlichkeitsbetonenden Schnitt. Noch dazu Kapuzenpullover mit lässiger Kapuze, für Kleinstadtgangster und Sofalümmler. Jutebeutel für den Hipster unter Euch und Schürzen für den Meister am Grill. Becher mit Aufdruck für die Morgenmuffel unter Euch und Turnbeutel für den Fitness-Freak. Selbst bei wilden Abenteuerreisen seid ihr mit unserem Seesack männlich unterwegs.

Die Geschichte des Herren-Shirts

Was ihr Männer da eigentlich tragt ist Unterwäsche. Und bis vor ein paar Jahrzehnten wärt ihr nicht lässig damit umherspaziert, sondern ziemlich schräg angeguckt worden. Denn das, was wir heute als T-Shirt kennen, war früher einfach nur ein Unterhemd und wurde unter dem eigentlichen Hemd getragen. Und wer hat damit angefangen, das gute Stück öffentlich zu zeigen: Die Seemänner. Die trugen nämlich schon ziemlich lange ein Hemd ohne Knopfleiste. Sah aber ja auch nicht wirklich jemand. Außer die anderen Seeleute und ein paar Fische. Wirklich akzeptiert auf der Straße wurde das T-Shirt erst ab den 50ern. Danken dürfen wir dafür vor allem einen: Marlon Brando. Der trug in einem seiner Filme nämlich nur ein „Unterhemd“, stand damit durchnässt im Regen und schrie seine Liebe für ein Mädchen hinaus. Klar, dass der Film ein Kassenschlager wurde und fortan alle so scharf und lässig wie Marlon Brando sein wollten. Spätestens ab den entspannt 70ern wurde das T-Shirt dann endlich als echtes Kleidungsstück in die Textilfamilie aufgenommen und ist seit jeher nicht mehr aus den Schränken der Welt wegzudenken.